Was bedeutet CMD?

Der Begriff der craniomandibulären Dysfunktionen (CMD) umfasst eine Reihe klinischer Symptome der Kiefergelenke und/oder der Kaumuskulatur, sowie der dazugehörenden Strukturen im Kopf-Halsbereich. Ebenso finden sich Zusammenhänge mit Funktionsstörungen vieler Bereiche des muskulo-skelettalen Systems wie z.B. der HWS (Halswirbelsäule) oder des ISG (Ileosacralgelenks).

 

Problem CMD

Eine CMD wird oft auch als Chamäleon unter den Erkrankungen bezeichnet, da sie bei jedem Menschen andere Symptome hervorrufen kann. In vielen Fällen liegen Beschwerdelokalisation und Beschwerdeursache zum Teil weit auseinander. Ein weiteres Problem ist die Schmerzchronifizierung. Je länger es dauert die Schmerzursache zu finden und zu behandeln, umso eher entwickelt sich ein "Schmerzgedächtnis".

 

Symptome CMD

Die folgenden exemplarischen Symptome/Umstände können einzeln oder in unterschiedlicher Zusammensetzung auftreten.

 

• eingeschränkte, abweichende und/oder schmerzhafte Mundöffnung

• Knirschen oder Pressen der Zähnen

• Zahnschmerzen ohne erkennbare Ursache

• Gefühl eines ungleichen Bisses

• Kiefergelenkgeräusche (Knirschen, Reiben, Knacken)

• Kopf- Gesichtsschmerzen

• Schmerzen im Ohrbereich

• Ohrgeräusch, Schwindel

• Beschwerden und /oder Haltungsauffälligkeiten im Bereich Schulter, Nacken, Wirbelsäule

• Stress, Schlafstörungen

• Mund-, Zungenbrennen

• Schluckstörungen, Engegefühl im Hals

• Stimmprobleme, Sprachschwierigkeiten

• frühere Unfälle u./o. Bagatellverletzungen (z.B. Auto, Sport)

 

< zurück

caption
caption
caption
caption
caption
caption